Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) gehört mittlerweile zum Standard in vielen Unternehmen.
In der Betrieblichen Praxis stellen sich in diesem Zusammenhang immer wieder Probleme ein:

  • Welche Unterweisungen muss ich durchführen, wenn ich Mitarbeiter neu einstelle?
  • Muss es eigentlich immer sein, dass eine schwangere Mitarbeiterin ins Beschäftigungsverbot geschickt wird?
  • Warum funktioniert unser Betriebliches Eingliederungsmanagement nicht so richtig?
  • Wir haben in unserem Unternehmen ein Angebot für eine Rückenschule im Betrieb eingerichtet – Warum nutzen es meine Beschäftigten nicht?

Zahlreiche gesetzliche Vorgaben sind dabei zu berücksichtigen – daher muss das BGM ganzheitlich betrachtet werden.

Gesundheitsmanagement

Voraussetzung für ein spezifisches und wirksames Gesundheitsmanagement im Unternehmen ist dabei immer ein systematisches Vorgehen.

Ich unterstütze Sie und Ihr Team dabei,

  • Strukturen für ein funktionierendes BGM in Ihrem Unternehmen zu bilden (z. B. Arbeitskreis Gesundheit),
  • eine Bestandsaufnahme durchzuführen (z B. Unternehmensstruktur und -prozesse, Arbeitssituation vor Ort, Personaleinsatz, betriebliche Gesundheitskennzahlen),
  • sie auszuwerten (z. B. in Form eines unternehmensspezifischen Gesundheitsberichtes),
  • entsprechende betriebliche Maßnahmen daraus abzuleiten,
  • diese teilweise auch durchzuführen (z. B. betriebliches Stressmanagement)
  • und hinsichtlich des Nutzens zu evaluieren.

Sie werden erstaunt sein, Ihr betriebliches Umfeld bietet eine Reihe von einzigartigen Möglichkeiten und Chancen, die Wirksamkeit und den Nutzen von Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements zu erhöhen.